Courant d‘Air hat am Samstag, dem 24. Februar 2018, von 10:00 – 17:00 Uhr einen Tag der offenen Tür in ihren Büroräumen Unter den Linden 5 / E / 1 in Elsenborn angesetzt. Das gesamte Team wird Ihnen weitere Erläuterungen zum Projekt Amel-Büllingen und allen Aktionen der Genossenschaft sowie zur Stromversorgung über den Lieferanten COCITER geben können.

Sie möchten wissen wie es sich mit einem Elektro-Auto fährt?

Machen Sie am 24.02 bei Courant d’Air eine Testfahrt!

Einladung zum Tag der offenen Tür

In Kürze ein Dorf-Auto in Elsenborn

In Kürze ein Dorf-Auto in Elsenborn Courant d’Air verfügt seit ein paar Tagen über ein eigenes Elektroauto das vom Personal für Dienstfahrten genutzt werden wird. Außerhalb der Arbeitszeiten soll der Wagen der Bevölkerung als „Auto zum Teilen“ zur Verfügung stehen, so wie das von Courant d‘Air im Juni 2017 in Sankt Vith eingeführte Movith. Angemeldete Nutzer können das Auto über eine Plattform buchen und ab dem Standplatz am alten Gemeindehaus in Elsenborn ihre Fahrten antreten. Courant d’Air möchte den Bürgern eine neue flexible Mobilitätsmöglichkeit anbieten, vorwiegend für zeitlich begrenzte Fahrten (für Tages- oder Mehrtagesfahrten bestehen bereits Angebote).

COCITER – Ein Lieferant von grünem Strom in Bürgerhand

Mitglieder von Courant d’Air können über die Liefer-Genossenschaft COCITER, die Courant d‘Air gemeinsam mit 11 Energiegenossenschaften in der Wallonie gegründet hat, 100% grünen Strom beziehen, der in der Wallonie erzeugt wird und in den Händen der Bürger liegt. Mit einem Büro in Elsenborn ist ein schneller und persönlicher Service gegeben.

Courant d’Air steht allen offen

Courant d‘Air ist eine Bürger-Genossenschaft mit sozialem Zweck, die 2009 mit dem Ziel gegründet wurde, erneuerbare Energien in Händen der Bürger zu entwickeln. Courant d‘Air steht allen offen und zählte Anfang 2018 2000 Mitglieder, die ein Kapital von mehr als 3,5 Millionen Euro gezeichnet haben. Courant d’Air verteilt die Gewinne ihrer Investitionen auf 4 Pfeiler:

  • Schaffung von Reserven um den Fortbestand der Genossenschaft zu sichern
  • Aufbau eines professionellen Teams
  • Verteilung einer Dividende an die Mitglieder
  • Erfüllung des sozialen Zwecks durch die Umsetzung von Projekten zugunsten der Gemeinschaft und der Bildung und Sensibilisierung für die Herausforderungen der Energiewende.

Erfahren Sie mehr am Samstag, dem 24. Februar, über die Philosophie der Genossenschaft, die Funktionsweise der Anteile und die Vorteile für die Mitglieder.

Jagd auf die Energiefresser in Schulen

Das LEADER Projekt „Generation Zero Watt – Jagd auf die Energiefresser“ besteht darin, die Kinder als die zukünftigen Entscheidungsträger der Gesellschaft für einen sparsameren Umgang mit Energie zu sensibilisieren. Im September, während der Woche der Mobilität, empfängt Courant d‘Air die teilnehmenden Schulklassen am Windpark Weismes. Neben 10 weiteren Primarschulen der 5 südlichen DG-Gemeinden sind dieses Schuljahr auch die Schüler in Elsenborn auf der Jagd nach Energieverschwendungen.

Investitionen und Projektentwicklung

Courant d‘Air betreibt aktuell 2 Windenergieanlagen in Weismes und 1 in Walhain bei Namur und hat Ende 2017 erste Investitionen in Photovoltaikanlagen umgesetzt. Courant d’Air begleitet aktuell die Entwicklung mehrerer Windparkprojekte, um für diese eine Beteiligung der Bürger sicherzustellen. Das neue von den Gemeinden Amel und Büllingen initiierte Windparkprojekt zwischen Honsfeld und Heppenbach hat Courant d’Air mit ihrem flämischen Partner Ecopower entwickelt. Wenn Sie mehr zu den Projekten, zu technischen Details oder zu möglichen Auswirkungen erfahren möchten, sprechen Sie uns an.
Courant d’Air ist Partner im „MECISE“-Projekt des Horizont 2020 Programms der Europäischen Union, das darauf angelegt ist, Bürger zu mobilisieren, in nachhaltige Energieprojekte, sprich erneuerbare Energien und Energieeffizienz, zu investieren.

Energiewaben – Regionale Energieversorgung der Großregion

Courant d’Air ist Partner im Interreg Projekt der Großregion „Energiewaben GR“. Das Projekt untersucht ein Konzept für eine zukünftige Energieversorgung auf Basis fluktuierend einspeisender erneuerbarer Energien (fEE). Es werden die Potentiale für die Integration eines zunehmenden Anteils an fluktuierenden
erneuerbaren Energien und die Gewährleistung eines permanenten Ausgleichs von Erzeugung und Verbrauch analysiert, sowohl innerhalb jeder Energiewabe als auch im Wabenverbund.